Interview mit Alexander Lanin von der Zfort Group

All jenen, die nach einem Unternehmen suchen, das hervorragende IT- und Webentwicklungsdienste anbietet, kann ich nur Zfort Group empfehlen. Nachfolgend finden Sie ein Interview mit Alexander Lanin, der für eine Reihe von Projekten verantwortlich ist, wie den Neuaufbau von english-test.net.

Alex Lanin, Nataly und Torsten Daerr, Dmitry Chekalin (Zfort Group CEO), Serge Andrejew (Project Manager für Englisch-Team) und Roman Shekin (Zfort Group COO)

Alex Lanin, Nataly und Torsten Daerr, Dmitry Chekalin (Zfort Group CEO), Serge Andrejew (Project Manager für Englisch-Team) und Roman Shekin (Zfort Group COO)

English-Team:

Alexander, welche Position haben Sie bei Zfort?

Alexander:

Zur Zeit arbeite ich als Vermarktungsleiter.

English-Team:

Sie haben ihren Abschluss an der staatlichen Universität Kharkov absolviert. Was haben Sie studiert?

Alexander Lanin:

Hauptsächlich Geisteswissenschaften: Englisch und Französisch, Literatur, Soziologie, Psychologie, Geschichte, Volkswirtschaft usw.

English-Team:

Bitte erzählen Sie uns etwas über den Namen Zfort. Was bedeutet er?

Alexander Lanin:

Als das Unternehmen im Jahre 2000 gegründet wurde, entwarfen wir viele 3D-Modelle. Im Koordinatensystem gibt es drei Dimensionen: X, Y und Z. Also fügten wir den Buchstaben ‘Z’ an das Wort ‘Fort’ (Festung), was die Stabilität und Stärke unserer Firma darstellt. Das Wort ‘Group’ bedeutet, dass wir jeden einzelnen in unserem Team zu schätzen wissen: Wir sind eine Gruppe, wir sind alle gleichwertig, es gibt keine Superstars an der Spitze und ein Wartungsteam am unteren Ende, sondern jeder bekommt die volle Anerkennung für seine Leistungen, die zum Erfolg des Unternehmens beitragen.

English-Team:

Wie haben Sie die Stelle bei Zfort bekommen? Was gefällt Ihnen an ihrer Arbeit bei Zfort am besten?

Alexander Lanin:

Ich habe schon immer das Web geliebt, besonders Webdesign. Meine erste, einfache Webseite kreierte ich, als ich noch zur Schule ging. Danach arbeitete ich als freiberuflicher Webdesigner und Projektleiter. Ich hatte ein paar Freunde, die programmieren konnten, daher erstellten wir verschiedene Projekte für den örtlichen Markt; ich war derjenige, der nach Kunden suchte, arbeitete an der Vermarktung und den Visitenkarten, entwarf unsere eigene Webseite und Online-Werbung und so weiter. Abgesehen von dem Geld, das ich mit meiner freiberuflichen Arbeit verdiente, wurde mir klar, was ich nach der Uni machen wollte. Nach der Abschlußprüfung im Sommer verfasste ich mein CV und schickte es an verschiedene IT-Unternehmen in meiner Heimatstadt Kharkov. Es hat nicht allzu lange gedauert, bis Zfort auf meine Bewerbung antwortete. Zfort bot mir eine Position als Planungsleiter an, dessen Aufgabe es ist, Pläne und Frontend zu beaufsichtigen und zu verteilen und kleine bis mittelgroße Webprojekte zu leiten, was perfekt für mich als Karrierestart in einer richtigen IT-Firma war. Als ich bei Zfort anfing, arbeiteten dort etwa 25 bis 30 Leute.

English-Team:

Wie viele Leute arbeiten jetzt in Ihrem Unternehmen?

Alexander:

Über 140.

English-Team:

Was genau macht Zfort?

Alexander:

Zfort Group ist ein IT Outsourcing Unternehmen, das Webentwicklung im vollständigen Arbeitsgang, Beratung und Lösungen für außerbetriebliche Personalbesetzung anbietet. Mit Webentwicklung meine ich die gesamte Bandbreite von Projekten, die mit dem Web zu tun haben: Webseiten und Webanwendungen, mobile Apps, Desktop Apps mit einer Webschnittstelle, Flash-Spiele und Animationen und so weiter.

English-Team:

Wer sind Ihre Klienten und woher stammen sie?

Alexander Lanin:

Unsere Klienten sind größtenteils Webstudios, Werbeagenturen oder Firmenneugründungen aus Großbritannien, Westeuropa und den USA. Wir helfen ihnen, engagierte Teams von Spezialisten zusammen zu stellen, die Vollzeit an den Projekten unserer Klienten arbeiten.

Angenommen Sie wären eine Werbe- oder Beratungsagentur mit Sitz in London und es arbeiten Verkaufs-, Werbe- und Kundenbetreuer sowie Geschäftsanalytiker in Ihrer Firma, die sich tagtäglich höchstpersönlich mit Ihren Klienten befassen. Dann bräuchten Sie jemand, der den Entwurf und die Entwicklung des Projekts übernimmt und vorzugsweise jemand, der das technische Team leitet. Zfort kann geeignete Leute einstellen und sie leiten und sich überdies um alle Fragen der Organisation, die mit dem Einstellungsprozeß, der Buchführung, der Steuerabrechnung, der Zuweisung des Arbeitsplatzes, der Qualitätskontrolle und der Datensicherheit zu tun haben, kümmern. Wir können mit Ihnen das Ein- und Zusammenstellen von Teams für jede Art IT-bezogenen Tätigkeiten besprechen: von Data-Mining bis hin zur Entwicklung von künstlicher Intelligenz.

English-Team:

Zfort Group hat ihren Sitz in Kharkov, dem östlichen Teil der Ukraine in der Nähe von Russland. Wie finden Sie Klienten aus den USA, Großbritannien und Westeuropa?

Alexander Lanin:

Vor acht bis zehn Jahren war die größte Quelle neuer Projekte freiberufliche Webseiten, wo Unternehmen wie unseres auf Projekte bieten konnten, die dort von ausländischen Kunden platziert wurden. Heute werden solche Webseiten meistens von einzelnen Freiberuflern und Kunden mit kleineren kostengünstigen Projekten belegt. Unserer Meinung nach sind Empfehlungen die Grundpfeiler eines neuen Geschäfts. Wir kümmern uns sehr um unsere Kunden und diese sind gerne bereit, unsere Dienstleistungen ihren Freunden und Partnern weiter zu empfehlen. Und wir nutzen natürlich alle möglichen Methoden der traditionellen Werbung und des Verkaufs: Messen besuchen, für unsere Webseite www.zfort.com werben, damit sich potentielle Klienten mit uns in Verbindung setzen können, Online Anzeigen aufgeben und so weiter. Doch wie gesagt, der Grundpfeiler ist ein gutes Verhältnis zu unseren Klienten, die unsere Dienstleistungen weiterempfehlen. Das ist eine der schwierigsten Vermarktungsmethoden (wenn man das so nennen kann), denn es geht nicht darum, unsere Arbeit auf einem mittelmäßigen Niveau zu machen, sondern es geht darum, unsere Arbeit auf einem fantastischen Niveau zu machen, auf einem ‘Es-wird-mir-hinterher-nicht-peinlich-sein-wenn-ich-meinen-Freunden-diese-Leute-weiterempfehle’ Niveau.

English-Team:

Welche Sprachen sprechen die Angestellten bei Zfort?

Alexander Lanin:

Auf der Arbeit sprechen wir meistens Englisch. Die interne Kommunikation wird von fast allen auf Russisch geführt, doch viele können auch Ukrainisch. Abgesehen davon sprechen manche auch Französisch, Deutsch, Polnisch und etliche andere Sprachen, aber so genau weiß ich das nicht. Ich sollte unsere Personalabteilung bitten, eine Umfrage zu machen und Ihnen später den neuesten Stand zuzusenden.

English-Team:

Welche Auszeichnungen und Zertifikate hat Zfort schon bekommen?

Alexander Lanin:

Die von uns bearbeiteten Projekte haben Auszeichnungen gewonnen, die uns aber nicht direkt gehören. Da wir ein Outsourcing-Unternehmen sind, findet man viele Auszeichnungen auf den Webseiten unserer Klienten. Manche der Auszeichnungen findet man auf unserer ‘About Us’ (Über uns) -Seite (http://www.zfort.com/about-us). Darunter befinden sich ‘FWA’, ‘IW Best of the show’ und weitere bekannte Preise. Aber auch wir als Zfort Group haben einige Auszeichnungen und Zertifikate bekommen: der erste Platz im Wettbewerb ‘Best Employer 2011′, der von der landesweiten Organisation der ukrainischen Entwickler veranstaltet wurde, machte uns zum besten IT-Unternehmen, für die man in unserer Stadt arbeiten kann. Wir bekamen auch Zertifikate für unsere Wohltätigkeitsarbeiten, z.B. den Preis für das freundlichste IT-Unternehmen Radfahrern gegenüber (wir stellen ihnen Parkplätze für ihre Fahrräder und Duschen zur Verfügung). Es gibt noch mehr, doch ich möchte nicht zu sehr prahlen. :-)

English-Team:

Was ist das Durchschnittsalter der Angestellten des Zfort-Teams?

Alexander Lanin:

20 bis 30 Jahre alt (oder eher jung).

English-Team:

Wo wir gerade von Teams sprechen: Sie erzählten mir, dass Zfort Group sogar ihre eigene Fußballmannschaft hat. Spielen Sie in einer Liga?

Alexander Lanin:

Richtig! Unter den IT-Unternehmen gibt es schon seit einigen Jahren eine stadtweite Mini-Fußballmeisterschaft namens ‘IT-League’. Einmal haben wir es auf Platz 1 geschafft und haben andere Unternehmen einige Male gewinnen lassen, damit auch sie den Schluck Sekt aus dem Pokal genießen können. Einer unserer Vertriebsleiter, Denis Bratchuk, ist der Kapitän unserer Mannschaft und unser Hauptgeschäftsführer, Dmitry Chekalin, gewann einige Auszeichnungen als bester Stürmer.

English-Team:

Und wie steht es mit der Zfort Rockgruppe? Wie haben Sie die Band gegründet?

Alexander Lanin:

Die Band gab es schon, als ich bei Zfort im Jahre 2007 angestellt wurde. Seitdem kamen neue Mitglieder hinzu, während andere die Band verließen. Vor ein paar Jahren wählten wir den Namen ‘ZZ-fort’ (von ZZ Top) und haben sogar unser eigenes Logo. Jetzt hat die Band sechs feste Mitglieder: Projektleiter Vladimir Borei, Schlagzeug; Ich, Keyboard; Frontend Entwickler Michael Adamenko, Bass; Backend Entwickler Konstantin Samorodov, Akustikgitarre, Vertriebsleiter Denis Bratchuk, Leadgitarre; Backend Entwickler Igor Kochergin, Gesang. Wir spielen zum Spaß (man könnte das ‘Team-bildende Übungen’ nennen) und manchmal auf den berühmten Zfort-Feiern. In unserem neuen Büro haben wir einen Raum nur für unsere Instrumente und Proben reserviert.

English-Team:

Reden wir wieder vom Geschäft. Soweit ich weiß, wurde Zfort im Jahre 2000 von einer einzigen Person gegründet. Nun haben Sie ein Personal von über 140 Angestellten. Wie konnten Sie so schnell wachsen?

Alexander Lanin:

Unten sehen Sie die Grafik: zwischen 2007 und 2008 war das Wachstum beständig, jedoch nicht schnell. Von 2008 an wuchsen wir wesentlich schneller. Wissen Sie, manchmal fehlt es Firmen nicht an Verträgen, sondern den Mitteln, an ihnen zu arbeiten. Dieses Problem ist in der IT-Welt weit verbreitet: neue Angestellte werden viel stärker von der Personalleitung abgeworben, als neue Kunden vom Vertrieb. Wir erkannten auch, dass ohne gewisse organisatorische, unternehmensweite Veränderungen das Potential für die Weiterentwicklung unserer Firma begrenzt ist. Ich kann mich erinnern, sehr nette Kontakte abgelehnt zu haben, weil es Zeiten gab, in denen wir kein einziges Projekt annehmen, oder drei bis vier Monate lang niemanden einstellen konnten. Ein Ergebnis dieser organisatorischen Veränderungen war die Einführung unserer Arbeitgebermarke (Human Resources Brand oder HR Brand). Die Arbeitgebermarke bewertet lediglich den Ruf eines Unternehmens als Arbeitgeber am örtlichen Markt. Unternehmen mit einer guten Arbeitgebermarke ziehen leichter neue Arbeitnehmer an, als Unternehmen ohne eine Arbeitgebermarke. Die Vergabe einer Arbeitgebermarke beinhaltet viele verschiedene Bestandteile, interne Veränderungen im Unternehmen und externe Aktivitäten; all das dient dem Bestreben, das Unternehmen zu einem Ort zu machen, wo Leute gerne arbeiten.

zfort Team Wachstum

zfort Team Wachstum

Please also read How googley is Zfort Group?